Kiesling-Methode

Kompetenz und persönliche Zuwendung

  • Ins Gespräch kommen 
  • Gezielt untersucht werden 
  • Beschwerden verstehen lernen 
  • Fachmännische und wohltuende Behandlung erfahren 
  • Zur Eigentherapie angeleitet werden 
  • Das Hausaufgabenbuch zur Selbsthilfe erhalten 
  • Sich gut aufgehoben fühlen 

Die neuroorthopädischen Grundlagen

Für physiotherapeutische Diagnostik und Therapie ist Gabriele Kiesling Expertin in der Neuroorthopädie. Dieses spezielle Fachgebiet befasst sich insbesondere mit reversiblen Funktionsstörungen der Bewegungssteuerung der Gelenke, der Muskulatur und des faszialen Gewebes.

Neuroorthopädie wurde durch die „Prager Schule“ um Lewit, Vojta und Bobath begründet. Zu weiteren wichtigen Grundlagenarbeiten zählen außerdem jene von Küggelen, Schirmer, Brügger, Cyriax und Tilscher. Modernes Neuroorthopädie-Fachwissen geht auf Holst, Matzen und Deschauer zurück.

Neuroorthopädie für Physiotherapie nach Kiesling zeichnet sich durch reproduzierbare Behandlungserfolge aus. Durch patienten- zentrierte Gesprächsführung lassen sich auch kompliziert erscheinende Krankheitsgeschehen rasch erkennen und verständlich definieren. Unerlässlich für den Erfolg der Neuroorthopädie ist

das Fachwissen und Handeln des Therapeuten in Verbindung mit der aktiven Mitarbeit des Patienten auch auf der Basis einer individuellen Selbstbehandlung.